Oper von Joseph Haydn im KUZ Jennersdorf

Kindergerechte Fassung der Oper von Joseph Haydn im KUZ Jennersdorf


Eine witzige und skurrile Mondfahrt für Kinder und Jugendliche, um in Haydns pointierte, charmante Musik einzutauchen. In Kooperation mit der Universität Wien für Musik und darstellende Kunst und OPERA NOVA – Neues Musiktheater für junge Sängerinnen & Sänger.

Termine

Premiere: 10. September ´18
Weitere Vorstellungen: 11., 12. und 13. September 2018
Vorstellungsbeginn: jeweils 8.30 und 10.30 Uhr
Vorstellungsort: Kulturzentrum Jennersdorf

__________________________________________________________________

Inhalt

Die Raumfahrt hat noch nicht stattgefunden. Der Mond ist noch nicht entdeckt – aber man träumt, wie es dort wohl sein könnte. Der reiche Geschäftsmann Buonafede träumt einen ganz besonderen Traum: denn Jules Vernes fantastische Welten sind in seinem Kopf zur Realität geworden. So ist es für den Astrologie-Scharlatan Ecclitico und seine Helfer ein Leichtes, dem alten, gutgläubigen Mann eine Mondfahrt einzureden, um ihm sein Geld abzuknöpfen und zu guter Letzt seine beiden Töchter zu verheiraten.

 

LEADING TEAM

Inszenierung und Fassung: Robert Simma

Robert Simma

1_r_simmawurde in Wien geboren. Nach anfänglichen Studien der Theater- und Musikwissenschaft wandte er sich dem Fach „Musiktheaterregie“ zu und schloss dieses Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ab. Seither als freier Regisseur tätig. Neben Projekten in Wien und Umgebung (Traismauer, Krems, Baden, Oberschützen, Eisenstadt, Mödling etc.) führten ihn Regiearbeiten u. a. nach Helsinki, Tokio, Pozzuolo, Pordenone, Krakau.

Produktionen von Cosi fan tutte, Le Nozze di Figaro, Don Giovanni, Die Schicchi , Rigoletto, Ernani, Hänsel und Gretel, Rusalka, Der Zauberer von Oz, Der gestiefelte Kater etc. Seine pädagogische Tätigkeit umfasst einen Lehrauftrag für „Musikdramatische Grundausbildung“ am Institut für Gesang und Musiktheater, sowie die Leitung des „Lehrgangs für Oper und Operette“ an der Künstlerischen Volkshochschule Wien.

2005 gründete er den Verein JOA zur Förderung von Kinderopernprojekten. 2011 erhielt er eine Auszeichnung vom Land Burgenland für die erfolgreiche Tätigkeit im Bereich „Kinderoper“. Im selben Jahr hatte er auch eine Gastprofessur für „Musikdramatische Darstellung“ am Institut für Gesang und Musiktheater inne. 2012 gründete er das Festival Oper Schloss Rohrau mit Aufführungen der Haydn Oper L’isola disabitata. Für 2013 geplante Projekte sind Die Zauberflöte, La Finta Giardiniera ,Wiener Blut und Hänsel und Gretel.

Musikalische Leitung: Sayuri Hirano

Sayuri HIRANO kam nach ihrem Magisterabschluss in Tokyo nach Wien, dort studierte sie zusätzlich Kammermusik,Liedbegleitung,und Opernkorrepetition an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.Sie schloss alle drei Fächer mit einstimmigen Auszeichnungen ab.Sie war Preisträgerin beim 23.Internationalen Belvedere Gesangswettbewerb und erhielt ein Stipendium des japanischen Kulturministeriums. Als Korrepetitorin und Pianistin wirkte sie bei verschiedenen Opernproduktionen am Theater an der Wien und an der Volksoper Wien mit. Sie war offizielle Korrepetitorin beim Belvedere Gesangswettbewerb und Competizione dell‘Opera, sowie Begleiterin bei verschiedenen Meisterkursen. Lehrtätigkeit als Korrepetitorin 2005-2008 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, seit 2006 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.Viele Konzertauftritte als Liedbegleiterin, Kammermusikerin und Solistin. Auftritte im ORF, Schönberg Center, J:opera in Jennersdorf, Sommerfestival am Semmering, Haydnfestival in Rohrau, Tiroler Festspiel in Erl.

Dekorationsgestaltung: Martin Christ
Kostüme: Anita Spanring, Julia Münster
Maske: Elisabeth Vollnhofer
Regieassistenz: Teresa Marques

 

BESETZUNG

Clarice: Ekaterina Protsenko

Die junge Sopranistin Ekaterina Protsenko wurde in Russland geboren.

Seit Oktober 2015 studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Univ.-Prof. KS Edith Lienbacher und ab März 2018 in der Liedklasse von Uni.-Prof. Florian Boesch.

Ekaterina Protsenko ist außerdem Preisträgerin vieler internationaler Wettbewerbe: 1. Preis beim Gesangswettbewerb “Bravo Barocco” in St.Petersburg, Russland 2012, Preisträgerin beim 22.Gesangswettbewerb “Feruccio Tagliavini” in Deutschlandsberg, Österreich 2016 und Semifinalistin des 23. Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs in Pörtschach am Wörthersee, Österreich 2016.

Erste Bühnenerfahrung sammelte sie als Belinda in “Dido und Äneas” von Henry Purcell 2012 am Konservatorium in St.Petersburg, ihre weiteren bisherigen Mozart-Rollen sind Pamina, “Zauberflöte” im Mozarthaus (2016), Despina, “Cosi fan tutte” im Daegu National Theater, Südkorea (2017) und Susanna, “Le nozze di Figaro” bei den “Sommerserenaden 2017″, Graz.

Außerdem ist sie als Konzertsolistin in Wien, Stockholm, Rom und St-Petersburg tätig.

 

LEBENSLAUF

2018  Master  Lied und Oratorium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Uni. Prof. Florian Boesch, (Gesang: Uni.Prof. E.Lienbacher)

2015-2017
Bachelor Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, bei Uni. Prof. KS Edith Lienbacher

2014-2015
Konservatorium Wien Privatuniversität (jetzt MUK), Schwerpunkt Gesang bei Prof. Julia Conwell, Wien

2013-2015
Musikfachhochschule „Rimski-Korsakow“, Schwerpunkt Gesang bei Prof. Irina Bogacheva, Sankt Petersburg

Wettbewerbe:

2016
4 Preis des 22. Internationalen Gesangswettbewerbs Ferruccio Tagliavini, Deutschlandsberg – Österreich

Semifinalistin des 23. Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs Pörtschach am Wörthersee – Österreich

2012
1 Preis bei dem russischen Gesangswettbewerb “Bravo barocco”, Sankt Petersburg

2011
Preisträgerin bei dem internationalen Gesangswettbewerb “Silberne Stimme” bennat nach Galina Pisarenko, Moskau

2010
Preisträgerin bei dem internationalen Gesangswettbewerb „Schtokolow“, Sankt Petersburg

Meisterkurse:

Februar 2017
KS Robert Holl, Tirol Musikakademie

Dezember 2017
KS Krassimira Stoyanova, Wien

August 2015
ISA 25. Internationale Sommerakademie der MDW, Wien

Juni 2014
Vladimir Chernov, Sankt Petersburg

Oktober 2012
KS Ileana Cotrubas, Wien

August 2011
KS Giuseppe Sabbatini, Rom

Februar 2011
Elena Obraztsova, Sankt Petersburg

Konzertreisen und Bühnenerfahrung: 

Juni 2018
„Le nozze di Figaro“ (als Susanna) an der Universität füt Musik und darstellende Kunst Wien

April  2018
Einführung der Freunde der Wiener Staatsoper für die Oper E.Humperdinck „Hänsel und Gretel“ für Kinder

Januar 2017
Teilnahme am Konzert „Ausgewählte Arien und Ensembles aus Oratorien mit der Kammerphilharmonie unter der Leitung von Erwin Ortner, Schlosstheater Schönbrunn, Wien

Dezember 2017
Teilnahme am Benefiz – Adventkonzert der Freunde der Wiener Staatsoper mit dem Stargast KS Michael Schade

August 2017
„Le nozze di Figaro“ (als Susanna) auf Deutsch, Sommerserenaden 2017, Graz, Österreich

März 2017
„Così fan tutte“ (als Despina), Daegu national theatre, Daegu, Süd Korea

2015-jetzt
tätig als Konzertsolistin im Schlosstheater Schönbrunn, Wien

Januar 2016
Konzertaufführung der “Zauberflöte” im Mozarthaus, Wien (als Pamina)

Dezember 2015
Solistenkonzert mit dem Kammerorchester “Caspian Virtouses”, Wien

März 2012
Konzert der Studierenden der Musikfachschule „Rimski-Korsakow“ mit dem Symphonischen Orchester der Musikfachschule im Mariinsky Theater, Sankt Petersburg

Februar 2012
Konzertaufführung von “König Arthur” von Henry Purcell mit dem Kammerorchester der Musikfachschule „Rimski-Korsakow“ (als Cupido), Sankt Petersburg

Dezember 2011
Aufführung der Oper “Dido und Äneas” von Henry Purcell mit dem Kammerorcherster der Musikfachschule „Rimski-Korsakow“ (als Belinda), Sankt Petersburg

Juni 2010
Gastspiel mit dem Volksorchester (als Sängerin), Stockholm

Buonafede: Daniel Gutmann

Der Herzogenburger Bassbariton Daniel Gutmann studiert an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW) Gesang (Master – Konzertfach), bei Univ. Prof. Julia Bauer-Huppmann.

Aufgewachsen in Herzogenburg erhielt er dort seine erste musikalische und sängerische Ausbildung in der Musikhaupt- und Musikschule. Die Matura absolvierte er 2009 im BORG St. Pölten (musikalischer Zweig). Noch zu Schulzeiten studierte er schon am Diözesankonservatorium St. Pölten Gesang und begann zusätzlich mit dem Vorstudium der klassischen Konzertgitarre an der MDW.

Sein Operndebüt gab er 2013 als „Don Alfonso“ in Mozarts Oper Cosi fan tuttebei den Salzkammergut Festspielen in Gmunden. Im Juni 2015 wirkte er als „Demetrius“ in Benjamin Brittens Oper A Midsummernights Dream im Rahmen einer Produktion der MDW mit. Im Sommer 2016 überzeugte er nicht nur als „Leporello“ in Mozarts Oper Don Giovanniim Schlosstheater Schönbrunn, sondern „begeisterte als mondsüchter Geschäftsmann – in der Hauptrolle des – Buonafede“ (NÖN) in Haydns Oper Il mondo della lunaerneut im Schlosstheater Schönbrunn, sowie in der Kulturfabrik Hainburg. Seit Ende 2016 ist Daniel Mitglied der Opernorganisation „ANIMATO“, die Opern- und Theaterworkshops in Österreich und Deutschland für Kinder anbietet.

Vergangenes Jahr brachte eine Konzertreise den jungen Sänger mit einem Soloprogramm aus Liedern und Arien nach New York und den Osten der U.S.A. Weiters reist er als Solist mit dem Chorus sine Nomine nach Singapur, nach Hamburg in die Elbphilharmonie, mit ANIMATO nach Bayern und er durfte sich über einen Gastvertrag in Zürich (freeoperacompany) in einer Hauptrolle der unbekannten Oper Gli equivocivon Storace freuen.

Sowohl bei nationalen, als auch internationalen Wettbewerben konnte sich Daniel Gutmann erfolgreich präsentieren: Prima la Musica/Bundeswettbewerb2012 (1. Preis), internationaler Gesangswettbewerb Juventus Canti/Slowakei 2014(Preisträger), internationaler Heinrich Strecker Gesangswettbewerb/Baden bei Wien2015 (2. Platz), Petyrek-Lang Liedwettbewerb/Wien2015 (3. Preis), international singing competition Viennese Dreams/Wien2016 (1. Platz), europäischer Gesangswettbewerb Debut/Weikersheim, Deutschland2016 (Finalist, Kategorie Lied).

Seine vielseitige Begabung zeigt Daniel aber auch durch seine Manager- und Frontmantätigkeit seiner Band THE GROOVECAKE FACTORY und mit dem Abschluss in Sportwissenschaft an der Universität Wien.

In das Jahr 2018 startete er mit einem Gastspiel im Stadttheater Baden in Leo Falls Operette die Kaiserin und mit einer Produktion im Schlosstheater Schönbrunn als der Bösewicht „Toante“ in Händles Oper Oreste. Konzerte undLiederabende in New York sowie in ganz Österreich standen bisher weiters am Programm. Neben der Kinderoper in Jennersdorf, einer weiteren Konzertreise in die USA (Texas) und einer Produktion mit der Kammeroper Wien, sei ein kurzer Ausblick auf die nächste Saison gegeben.

Ecclitico: Lucija Varsic

 

Cecco: Bálint Németh

 

 

Bálint Németh wurde in Ungarn geboren. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf, so spielte die Musik immer eine große Rolle in seinem Leben.

Seine Bühnenerfahrungen sammelte er als Kinderdarsteller am Hevesi Sándor Theater Zalaegerszeg. Bei mehreren Musical- und Operettenabenden konnte er sein Können bereits unter Beweis stellen. Nach Erfahrung in vielen Musikrichtungen, entschied er sich schließlich für die klassische Musik. Seine Gesangsausbildung fing er bei Bernadett Maria Huszti an. Sein erstes klassisches Konzert fand im Alter von 18 an der Franz Liszt Musikakademie Budapest statt.

Derzeit studiert er Sologesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Rainer Trost.

Lisetta: Andreea Cojoc

 

Geboren in einer Musikerfamilie, begann Andreea das Klavierspiel im Alter von fünf Jahren. Mit elf Jahren wurde sie am Nationalen Konservatorium von Paris angenommen, wo als Teil der ‘Maitrise de Paris’ sie sang regelmäßig in renommierten Konzertsälen in Paris wie der Salle Pleyel, Salle Gaveau, Theater du Châtelet oder Unesco, unter der Leitung der größten Dirigenten wie James Levine, Ivan Fischer, Marc Minkowski oder Christoph Eschenbach. Zwischen 2009 und 2012 studierte sie Gesang und Musikwissenschaft an der Universität Paris-Sorbonne. Derzeit studiert sie im Master Lied und Oratorium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse von Prof. Charles Spencer und Prof. Claudia Visca.

Sie sang als Solistin geistliche Werke wie „Elias“ von F. Mendelssohn-Bartholdy an der UNESCO Paris, „Te Deum“ von A. Bruckner in Salzburg, „Requiem“ von G. Fauré oder „Exultate Jubilate“ von W. A. Mozart in Wien.

Sie war in Rollen wie Susanna in “Le Nozze di Figaro” (W.A.Mozart), Pamina und 2te Dame in „Die Zauberflöte“ (W.A.Mozart), Fanny von „La Cambiale di Matrimonio“ (G. Rossini) oder Poppea von „L’incoronazione di Poppea“ (C. Monteverdi) zu hören.