Filmkonzert auf Schloss Tabor

Filme und musikalische Live-Begleitung sorgen für ein fesselndes Erlebnis


Termine

Vorstellung: 5. August 2016
Vorstellungsbeginn: 21.00 Uhr
Vorstellungsende: 22.15 Uhr
Eintritt: 18,00 Euro (freie Platzwahl)


Big Business ist einer der letzten Kurzfilme des Komikerduos Stan Laurel und Oliver Hardy (Dick und Doof ). Die US-amerikanische Produktion aus dem Jahr 1929 gilt als Meisterwerk des Slapsticks.

Der 1919 uraufgeführte deutsche Stummfilm Die Austernprinzessin lädt mit der musikalischen Live-Begleitung des grandiosen Aljoscha Zimmermann Ensembles zu einer Reise in vergangene Zeiten voller grotesker Komik und subtiler Gags ein. Ein weiterer Höhepunkt der Reihe Filmkonzert.

Das Aljoscha Zimmermann Ensemble und die Musik zum Stummfilm

Aljoscha-Zimmermann-EnsembleAljoscha Zimmermann (1944-2009) war ein bekannter Pianist und Komponist für Stummfilme.
Das Aljoscha Zimmermann Ensemble besteht aus seiner Tochter Sabrina Zimmermann (Violine), Mark Pogolski (Klavier) und Markus Steiner (Percussion). Mit unglaublicher Kreativität und Liebe zum Genre hat das Ensemble über 400 Stummfilme vertont.

Die Intensität ihrer Musik, die feinfühlige Umsetzung der Filme indurchkomponierte Musik und ihr weltweiter Erfolg haben sie zum Meister der Stummfilmmusik gekrönt. Ihre Musik enthüllt die vitale Ausdruckskraft des Stummfilms, gibt ihm neues Leben. Sie entlockt den Filmen Gefühle und Geschichten für den modernen Menschen.Das Ensemble nimmt diesen mit auf eine Zeitreise, in der die Figuren auf der Leinwand mit kristalliner Klarheit den Zuschauer ansprechen undberühren, gewissermaßen von Seele zu Seele kommunizieren. Das 1992 gegründete Ensemble profitiert in seiner Kompositionsarbeit von den zahlreichen Metiers, für die Aljoscha Zimmermann komponiert hat: Musiktheater, Ballett, Kabarett, Chanson und Jazz sind die Genres, die ihnen Kraft und Inspiration gibt für ihren abwechslungsreichen, expressiven und situationsgenauen Kompositionsstil.

Die Musik wird beim Aljoscha Zimmermann Ensemble zu einem gleichwertigen Partner des Films. Sie geht weit über die Bebilderung hinaus, lebt durch ihre Eigenständigkeit und tritt in eineselten gehörte und daher faszinierende Partnerschaft zum Bild. Sie entlockt mit ihrer Kraft und Stringenz dem bewegten Bild neue Facetten, übernimmt die Führung. Das alles zusammen ist eine neue, beeindruckende und fesselnde Gattung geworden – das Filmkonzert.