Die Oper hält sich an die Handlung des bekannten Märchens aus der Sammlung der Gebrüder Grimm, nach der Erzählung von Charles Perrault.

Märchenoper in zwei Akten von César A. Cui

Termine

05., 06., 07. und 12. September 2012, Kulturzentrum Jennersdorf

Kooperation mit dem Institut für Gesang und Musiktheater (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) und JOA – Junge Oper Austria. Die Oper hält sich an die Handlung des bekannten Märchens aus der Sammlung der Gebrüder Grimm, nach der Erzählung von Charles Perrault.

Eine abenteuerliche und witzige Geschichte, die phantasievoll umgesetzt für Kinder ab 7 Jahre geeignet ist. Einfache, harmonische Melodien und schwungvolle Arien untermalen die spannenden Abenteuer vom Müllersohn und seinem Kater.

Inhalt

Als der alte Müller stirbt, hinterlässt er seinen drei Söhnen die Mühle, einen Esel und einen Kater. Der älteste und der mittlere Sohn reißen sofort nach des Vaters Tod gierig und herzlos Mühle und Esel an sich und überlassen dem schüchternen jüngsten Sohn nur den Kater. Zuerst kann der Jüngste mit dem Kater nur wenig anfangen, aber zu seiner Überraschung beginnt der Kater zu sprechen, will Stiefel und Kleidung und verspricht dem Knaben kommendes Glück.

Mit einer List und auf die Gutgläubigkeit und Ehrfurcht des Königs bauend, stellt der Kater seinen Herrn als Adeligen vor, dem beim Bad die Kleider geraubt wurden. Der König ist entsetzt, dass so etwas in seinen Ländereien passieren kann und stellt seinem “vornehmen” Gast Kleidung und ein Zimmer im Palast zur Verfügung. Sofort verliebt sich die Prinzessin in den hübschen Jüngling. Prahlerisch wird ein Schloss als das des “Grafen” vorgestellt. Zu spät erfährt der Kater, dass ein der Zauberei mächtiger Menschenfresser in dieser Burg wohnt. So muss der Kater einen Weg finden, den Riesen zu besiegen.
Im Schloss des Zauberers reizt der Kater den eitlen Unhold. Der Riese verwandelt sich in verschiedene Tiere und als er in der Gestalt einer Maus erscheint, frisst der Kater die Maus. Nun stehen dem Müllersohn das Schloss und die Dienerschaft des Riesen zu Verfügung. Der begeisterte König gibt dem Müllersohn die Prinzessin zur Frau und eine große Geldsumme als Mitgift. Mit einem Jubelgesang auf den Kater schließt das Stück.

 

Inszenierung

Inszenierung und Bühne: Robert Simma

Robert Simma / Regie

wurde in Wien geboren. Nach anfänglichen Studien der Theater- und Musikwissenschaft wandte er sich dem Fach „Musiktheaterregie“ zu und schloss dieses Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ab. Seither als freier Regisseur tätig. Neben Projekten in Wien und Umgebung (Traismauer, Krems, Baden, Oberschützen, Eisenstadt, Mödling etc.) führten ihn Regiearbeiten u. a. nach Helsinki, Tokio, Pozzuolo, Pordenone, Krakau.

Produktionen von Cosi fan tutte, Le Nozze di Figaro, Don Giovanni, Die Schicchi , Rigoletto, Ernani, Hänsel und Gretel, Rusalka, Der Zauberer von Oz, Der gestiefelte Kater etc. Seine pädagogische Tätigkeit umfasst einen Lehrauftrag für „Musikdramatische Grundausbildung“ am Institut für Gesang und Musiktheater, sowie die Leitung des „Lehrgangs für Oper und Operette“ an der Künstlerischen Volkshochschule Wien.

2005 gründete er den Verein JOA zur Förderung von Kinderopernprojekten. 2011 erhielt er eine Auszeichnung vom Land Burgenland für die erfolgreiche Tätigkeit im Bereich „Kinderoper“. Im selben Jahr hatte er auch eine Gastprofessur für „Musikdramatische Darstellung“ am Institut für Gesang und Musiktheater inne. 2012 gründete er das Festival Oper Schloss Rohrau mit Aufführungen der Haydn Oper L’isola disabitata. Für 2013 geplante Projekte sind Die Zauberflöte, La Finta Giardiniera ,Wiener Blut und Hänsel und Gretel.

Download Lebenslauf | Download Bild

Bildinformation
Titel: Robert Simma
Format: JPG
Dateigröße: 52 KB
Honorarpflicht: Nein

Musikalische Leitung: Sayuri Matsuda-Hirano

Sayuri Matsuda-Hirano

Sayuri HIRANO kam nach ihrem Magisterabschluss in Tokyo nach Wien, dort studierte sie zusätzlich Kammermusik und Liedbegleitung,und Opernkorrepetition an der Konservatorium Wien Privatuniversität, sie schloss alle drei Fächer mit einstimmiger Auszeichnungen ab.Sie war Preisträgerin beim 23.Internationalen Belvedere Gesangswettbewerb und erhielt ein Stipendium des japanischen Kulturministeriums. Als Korrepetitorin und Pianistin wirkte sie bei verschiedenen Opernproduktionen am Theater an der Wien und an der Volksoper Wien mit. Seit 2008 ist sie offizielle Korrepetitorin beim Belvedere Gesangswettbewerb, sowie Begleiterin bei verschiedenen Meisterkursen. Lehrtätigkeit als Korrepetitorin 2005-2008 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, seit 2006 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Viele Konzertauftritte als Liedbegleiterin, Kammermusikerin und Solistin.

Download Lebenslauf | Download Bild

Bildinformation
Titel: Yumiko Osaragi
Format: JPG
Dateigröße: 100 KB
Honorarpflicht: Nein

Regieassistenz: Julia Pilz
Dekorationsgestaltung: Adi Frühauf
Kostüme: Anita Spanring
Maske: Elisabeth Vollnhofer

Besetzung

Der gestiefelte Kater: Ana-Marija Brkic

Ana-Marija Brkic

Die Sopranistin Ana-Marija Brkić wurde in Bosnien geboren und wuchs in Wien auf. Seit ihrem 8. Lebensjahr lernt sie Klavier an der Musikschule Wien, mit 13 Jahren bekam sie dort ihren ersten Gesangsunterricht bei Ella Malkin. Seit 2006 studiert sie Gesang bei Univ.-Prof. Sebastian Vittucci an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 2008 erreichte sie bei dem Wettbewerb ,,Prima la Musica“ den 1. Platz. 2009 sang sie bei der hauseigenen Produktion der MDW L’anima del filosofo (Haydn) im Chor mit, 2010 bei Cosí fan tutte (Mozart) und Iphigenie auf Tauris (Gluck). Seit dem Sommer 2010 hat sie mit dem Arnold Schönberg Chor bei Die Fledermaus (Strauß), Semele (Händel), Dialogues des Carmélites (Poulenc), Gogol (Auerbach) und Les Contes des Hoffmann (Offenbach) im Theater an der Wien mitgewirkt. Der gestiefelte Kater ist ihre erste Solo-Rolle.

Download Bild

Bildinformation
Titel: Ana-Marija Brkic
Format: JPG
Dateigröße: 74 KB
Honorarpflicht: Nein

Jean, der jüngste Bruder: Katharina Tschakert

Katharina Tschakert

Geboren 1988 in Waidhofen/Thaya, Gesangsunterricht ab dem 13. Lebensjahr bei Susanne Moldaschl. Gesangskurse an der Vokalsommerakademie in Eisenstadt, u. a. bei Heinz Zednik und Inés Reiger. 2006 Vorbereitungslehrgang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Martin Vacha, seit 2007 ordentliche Studentin bei Elisabeth Kovac und Claudia Visca, derzeit bei Regine Köbler.

Meisterkurse bei Krisztina Laki (Wiener Meisterkurse 2009) und Birgid Steinberger (2011). 2006, 2007 und 2011 Teilnahme an Projekten des Weltjugendchores in Europa und Südafrika. Auftritte mit dem Arnold Schönberg Chor. Solistische Auftritte mit unterschiedlichen Chören, darunter Haydns kleine Orgelsolomesse, die Missa in G von C.M. von Weber, Herwig Reiters Chorballade Kemo, der 1. Teil von Händels Messias und das Solo in Orffs Carmina Burana.

Titelrolle in der Uraufführung der Kirchenoper Ruut von Florian Maierl im Herbst 2010. Rolle der Johanna in Baal von Friedrich Cerha, eine Produktion der Neuen Oper Wien im September/Oktober 2011.

Katharina Tschakert erhielt ab ihrem 13. Lebensjahr Gesangsunterricht in ihrem Heimatort Waidhofen/Thaya bei Susanne Moldaschl. Nach ihrer Matura 2006 begann sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien das Gesangsstudium, zuerst im Vorbereitungslehrgang, dann als ordentliche Studentin bei Claudia Visca und Regine Köbler. Sie besuchte Meisterkurse bei Inés Reiger, Heinz Zednik, Krisztina Laki und Birgid Steinberger. 2006, 2007 und 2011 sang sie in Projekten des Weltjugendchors in Europa und Südafrika, sie ist Mitglied des Arnold Schönberg Chors.

Solistische Auftritte mit Chören umfassten unter anderem Haydns kleine Orgelsolomesse, C.M. von Webers Missa in G, die Uraufführung von Herwig Reiters Chorballade „Kemo“, den ersten Teil von Händels Messias und das Sopransolo in den Carmina Burana. Im Herbst 2010 sang sie die Titelrolle in der Uraufführung der Kirchenoper Ruut von Florian Maierl. Im September/Oktober 2011 übernahm sie in Friedrich Cerhas sw, einer Produktion der Neuen Oper Wien, die Rolle der Johanna.

Download Bild

Bildinformation
Titel: Katharina Tschakert
Format: JPG
Dateigröße: 74 KB
Honorarpflicht: Nein

Der mittlere Bruder, Der Hofmarschall, Der Unhold: Katia Ledoux

Katia Ledoux

wurde 1990 in Paris geboren. Ihre ersten Konzert- und Tournee-Erfahrungen sammelte sie als sie, mit 6 Jahren, bei den Schubert Sängerknaben in Wien aufgenommen wurde. 2008 bekam sie den ersten Preis beim Gesangswettbewerb „Prima la Musica“ und ein Jahr später wurde sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien zugelassen. Zur Zeit absolviert sie bei Prof. Bernhard Adler einen Bachelor Studium Gesang.

Es ist ihr eine besondere Freude mit Madame d’Haltière, wieder mit einer interessanten Figur, eines Bösewichts an die Kinderoper des “Jennerdorf-Festivals” zurückzukommen, da sie dort im Sommer 2012 ihre erste solistische Rolle in Der gestiefelte Kater von César A. Cui als den Unhold singen und gestalten konnte. Seitdem wirkte sie unter anderem, auch als Maddalena in Verdis Rigoletto beim Passion Opera Festival 2013 mit, oder diesen Sommer als Marcellina in Mozarts Le Nozze di Figaro im Schlosstheater Schönbrunn.

Download Bild

Bildinformation
Titel: Katia Ledoux
Format: JPG
Dateigröße: 474 KB
Honorarpflicht: Nein

Der älteste Bruder, Die Königin: Anna Kargl

Anna Kargl / Mezzosopran

1988 in Judenburg, STMK, geboren und in St. Pölten aufgewachsen, trugen Geigen- und Klavierunterricht schon früh zu ihrer intensiven Beschäftigung mit Musik bei. Schon neben der Ausbildung zur Kindergartenpädagogin, erhielt die junge Mezzo-Sopranistin ersten Gesangsunterricht in St. Pölten am Konservatorium für Kirchenmusik. Seit 2009 studiert sie Sologesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Professor Bernhard Adler und dieses Jahr absolvierte Anna Kargl das Studium für Musikwissenschaft an der Universität Wien.

Ensemble-, Chor- und Soloerfahrung konnte sie in den verschiedenen Ensembles der Dommusik St. Pölten sammeln. Durch das Mitwirken an Universitätsproduktionen machte sie auch wichtige Bühnenerfahrungen. Außerdem nahm sie im Sommer 2012 an der Kinderoper in Jennersdorf, BGLD, teil. Meisterkurse, auch besonders für Alte Musik, ergänzen ihr Studium. Auch in diesem Jahr freut sie sich auf weitere Konzerttätigkeiten in Wien und Niederösterreich.

Download Bild

Bildinformation
Titel: Anna Kargl
Format: JPG
Dateigröße: 74 KB
Honorarpflicht: Nein

Die Prinzessin: Marina Margaritta

Marina Margaritta Auer / Sopran

Marina Margaritta Auer wurde 1993 in St.Veit/Glan in Kärnten geboren. Mit elf Jahren begann sie kleine Schritte im Fach Stimmbildung bei Mag. Christina Posch an der Musikschule St.Veit und wurde in den darauffolgenden Jahren bei Castings mehrerer Jugendprojekte des Kärntner Landesmusikschulwerkes ausgewählt (2005 als Papagena in einer gekürzten Fassung für Kinder von Mozarts Die Zauberflöte, 2006 als Peppi der Rosenkäfer in der Kinderoper Die Biene Maja von Bruno Bjelinski, jeweils im Congress- Center Villach und 2008 als mexikanischer Tod im Musical Maximilian im Stadttheater Klagenfurt).

Mit vierzehn wurde sie am Landeskonservatorium in Klagenfurt in den Sonderlehrgang Gesang bei Prof. Mag. Ulrike Finder aufgenommen, wo sie es ebenfalls im Klavierspiel bei Prof. Alexei Kornienko zu einer Oberstufenprüfung brachte. Nach der Matura 2011 wurde sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien in den Vorbereitungslehrgang Stimmbildung bei Mag. Rannveig Braga-Postl aufgenommen und im darauffolgenden Jahr zum Bachelorstudium Sologesang zugelassen und studiert ab dem Wintersemester 2012 bei Prof. Margit Klaushofer. Sie sang zuletzt die Prinzessin in Der gestiefelte Kater und den 2. Knaben in Die Zauberflöte.

Download Lebenslauf | Download Bild

Bildinformation
Titel: Marina Margaritta
Format: JPG
Dateigröße: 1,6 MB
Honorarpflicht: Nein

Höflinge, Bauern, Diener: Kinderchor